Hier haben wir Ihnen einige Verbrauchertipps aufgelistet, wie Sie zum einen Wasser, zum anderen gleichzeitig Gebühren, einsparen können.

 

 

Regelmäßige Überwachung Ihrer Hausinstallation

Die jährliche Zählerablesung zeigt immer wieder, dass in einzelnen Hausinstallationen Undichtigkeiten auftreten. Bitte überprüfen Sie regelmäßig Ihre Anlage. Am Wasserzähler befinden sich ein oder mehrere kleine Rädchen; bei einer dichten Hausinstallation und keiner Wasserentnahme darf sich kein Rädchen drehen. Achten Sie auch auf die Überdruckventile der Heizung, diese können ebenfalls undicht werden.

Ein tropfender Wasserhahn oder eine undichte Toilettenspülung können über das Jahr gerechnet sehr viel Wasser kosten. Deshalb empfiehlt es sich, defekte Dichtungen auszutauschen.


 

Sparsamer Umgang im Alltag

Ein sparsamer Umgang mit Wasser im Umgang schont nicht nur die Umwelt, man muss auch keine unnötig hohen Benutzungsgebühren bezahlen und spart sich somit bares Geld. Nachfolgend geben wir Ihnen gerne einige, einfache Tipps, wie Sie den Wasserverbrauch in Ihrem Haushalt reduzieren können:

  • Duschen statt Baden spart eine Menge Wasser. Denn: Die Wassermenge für ein Vollbad reicht für 3 x 3 Minuten prickelndes Duschen.
  • Beim Zähneputzen ein Zahnputzglas verwenden, statt minutenlang Trinkwasser ungenutzt in den Ausguss laufen zu lassen.
  • Durchflussbegrenzer senken die Wassermenge, die pro Minute durch den Wasserhahn oder den Duschkopf fließt. Da dem Wasser mehr Luft beigemischt wird, bleibt der Strahl füllig wie zuvor, obwohl weniger Wasser durchläuft.
  • Austausch von alten Armaturen (z. B. Toilettenspülung) und durch neue, wassersparende Varianten ersetzen

 

 


Drucken