Wasserpreise

Als Körperschaft des öffentlichen Rechts haben wir unsere Haushaltsführung nach dem Kostendeckungsprinzip zu führen. Wir wirtschaften und erfüllen unsere Aufgabe daher ohne Gewinnabsicht. Unsere Einnahmequellen zur Sicherstellung Ihrer Wasserqualität sowie -quantität sind unsere Benutzungsgebühren, Herstellungsbeiträge und Kostenerstattungen.

 

Benutzungsgebühren:

Die sogenannte "Benutzungsgebühr" setzt sich aus der Grundgebühr und der Verbrauchsgebühr zusammen.
Die Grundgebühr wird nach dem Dauerdurchfluss der verwendeten Wasserzähler berechnet, die Verbrauchsgebühr nach der Menge des aus unserer Einrichtung entnommenen Wassers.

aktuelle Grundgebühren pro Jahr:
Netto
Euro
MwSt. (7%)
Euro
Brutto
Euro
Dauerdurchfluss Wasserzähler bis 4 m³/h 90,00 € 6,30 € 96,30 €
  bis 10 m³/h 108,00 € 7,56 € 115,56 €
  bis 16 m³/h 144,00 € 10,08 € 154,08 €
  über 16 m³/h 252,00 € 17,64 € 269,64 €
 
aktuelle Verbrauchsgebühr
(01.10.2017 bis 30.09.2019):
Netto
Euro
MwSt. (7%)
Euro
Brutto
Euro
Gebühr pro entnommenen Kubikmeter Wasser: 1,54 € 0,11 € 1,65 €
 
Gebühr für bewegliche Wasserzähler
(Bauwasseranlage, Standrohr)
Netto
Euro
MwSt. (7%)
Euro
Brutto
Euro
Gebühr pro Tag 0,50 € 0,04 € 0,54 €
einmalige Verwaltungsgebühr je Ausgabe 60,00 € 4,20 € 64,20 €
Mit den Gebühren ist die Mehrwertsteuer in der gesetzlichen Höhe zu erheben (derzeit 7 %). | Stand: 08/2019

Hinweis:
Ab dem 01.10.2019 bis 30.09.2021 beträgt die Verbrauchsgebühr 1,83 € (inkl. 7 % MwSt = 0,12 €) pro entnommenen Kubikmeter Wasser!

 

Muss ich Vorauszahlungen leisten?

Auf die Gebührenschuld setzen wir zum 01.03., 01.06. und 01.09. jeden Jahres Vorauszahlungen (= Abschläge) in der Höhe eines Drittels der Jahresabrechnung des Vorjahres fest. Liegt uns kein Vorjahresverbrauch vor, wird der erwartete Jahresverbrauch durch uns geschätzt. Bezahlte Abschläge werden Ihnen bei der Jahresabrechnung angerechnet.

 

Wann erfolgt die Abrechnung der Gebühren?

Den Verbrauch rechnen wir jährlich zum 30.09. ab. Hierzu erhalten Sie einen entsprechenden Gebührenbescheid. Um die Höhe Ihrer Verbrauchsgebühr ermittel zu können, werden Sie von uns schriftlich aufgefordert, uns Ihren Zählerstand mitzuteilen. Diesen können Sie uns, nachdem Sie unser Schreiben zur Ablesung erhalten haben, online (QR-Code per Smartphone oder über unsere Homepage), per Post, per Fax oder E-Mail, aber auch telefonisch oder persönlich mitteilen.

 

Sie wollen die Fristen der fälligen Abschläge und der Abrechnung nicht übersehen?

Erteilen Sie uns einfach ein SEPA-Lastschriftmandat. Mit diesem ermächtigen Sie uns, die laufenden Wasser- / Abwassergebühren von Ihrem darin angegebenen Konto einzuziehen. Sie müssen sich nicht mehr um die fristgerechte Überweisung kümmern. Natürlich können Sie dem SEPA-Lastschriftmandat jederzeit widersprechen.

Bitte beachten Sie, dass uns das SEPA-Lastschriftmandat aus rechtlichen Gründen mit Originalunterschrift vorliegen muss!
Informationen zum Thema Datenschutz und für was wir Ihren Daten verwenden, finden Sie hier.

 

Sie wollen Ihren Abschlag anpassen?

Hierzu stehen wir Ihnen gerne persönlich, telefonisch oder per E-Mail zur Verfügung.

CD_Trinkwasser_sportlerin trinktCD_Trinkwasser_tauchenCD_Trinkwasser_nudeln kochen

 

Beispielrechnung für die Benutzungsgebühr der WMV ab 1. Oktober 2017:

Ein durchschnittlicher Haushalt (3 Personen) benötigt ca. 150 m³ Wasser im Jahr. Daraus ergibt sich folgende Wassergebühr:

Grundgebühr für ein Jahr (= 365 Tage) - Wasserzähler bis 4 m³ /h 90,00 €
 Wasserverbrauch:     150 m³ x 1,54 € 231,00 €
 Grundgebühr + Verbrauchsgebühr, netto = 321,00 €
 zuzügl. Mehrwertsteuer (derzeit 7%) 22,47 €
 jährliche Benutzungsgebühr (brutto)
= 343,47 €

 

Gut zu wissen:

In den Bereichen, in denen sich unser Verbandsgebiete mit dem Verbandsgebiet des Abwasserzweckverbandes Mittlere Vils deckt, übernehmen wir für diesen die Abrechnung der Abwassergebühren. Sie erhalten also einen Bescheid, mit dem die Wasser- und die Abwassergebühr festgesetzt wird.

Doch warum ist das so?
Die Benutzungsgebühren des Abwasserzweckverbandes richten sich ebenfalls nach den verwendeten Wasserzählern und der verbrauchten Wassermenge. Die Menge an Wasser, die über unseren Wasserzähler aus unserer Einrichtung abgenommen wurde, gilt auch als in die Kanalisation eingeleitet. Diese Daten liegen uns durch die Abrechnung der Wassergebühren vor, weshalb die Abrechnung der Abwassergebühr für uns nur einen geringen Aufwand darstellt.

Sie wollen einen Gartenwasserzähler beantragen, um keine Abwassergebühr für Ihr Gartenwasser bezahlen zu müssen?
Hierzu wenden Sie sich bitte direkt an den Abwasserzweckverband Mittlere Vils (www.azv-mittlere-vils.de).

 

Alle unsere aktuellen Satzungen finden Sie in unserem Download-Center.

Drucken