Herzlich Willkommen

beim Zweckverband Wasserversorgung Rottal

Aktuelle Infos zum Thema "Hartes Wasser - weiches Wasser"

Was macht Wasser hart? Wie wird die Wasserqualität in Deutschland kontrolliert? Mit diesen und weiteren Fragen rund um das Lebensmittel Trinkwasser startete das Forum Trinkwasser e.V. eine repräsentative Umfrage zum Wissen der Deutschen über ihr Lebensmittel Nummer eins.....

Lesen Sie hier den gesamten Artikel

 Rottal Logo Bild Startseite2.jpeg Startseite3.jpeg Startseite4.jpeg Startseite5.jpeg
Startseite6.jpeg Startseite7.jpeg Startseite8.jpeg Startseite9.jpeg Startseite10.jpeg

Wasser ist unser wichtigstes Lebensmittel – ohne Wasser kein Leben. Unsere wichtigste Aufgabe ist – wie schon bei unserer Gründung 1972 – dieses kostbare Lebensmittel zu schützen. Wasserversorger müssen von Haus aus in langen Zeiträumen denken und zukunftsorientiert handeln. Ob eine Region wirtschaftlich prosperiert, hängt entscheidend von einer gut funktionierenden Wasserversorgung ab und Entscheidungen, die wir heute treffen wirken sich immer auch auf die Lebenssituation kommender Generationen aus.Die Gründungsgemeinden Dietersburg und Egglham haben damals die Weichen für die Zukunft richtig gestellt. Da die anstehenden Aufgaben den finanziellen Rahmen einzelner Kommunen sprengen würden, war – und ist mehr denn je – der Zusammenschluss zu einem Zweckverband die effizienteste Lösung. Heute gehören neun Gemeinden zum Zweckverband Wasserversorgung Rottal, dessen Versorgungsgebiet aus zwei Teilen besteht – Bad Birnbach, Dietersburg, Egglham, Pfarrkirchen, Postmünster und Triftern im Norden und Reut, Wittibreut sowie Zeilarn im Süden.

Eine besondere Herausforderung für den Zweckverband ist die starke Zersiedelung sowie die großen Höhenunterscheide die die beiden ZWR-Versorgungsgebiete prägen. Rund 76 Prozent der Bevölkerung in unserem Versorgungsgebiet werden bisher von uns mit einwandfreiem Trinkwasser versorgt. Aber immer noch 24 Prozent versorgt sich über private Eigenbrunnen und hier häufen sich in letzter Zeit die Fälle, dass das Grundwasser oft nicht ausreichend geschützt ist.

Eines ist jedenfalls sicher: Auch die noch privaten Brunnen werden mit den Folgen des Klimawandels, der auch vor dem Rottal nicht halt macht, sowie mit zunehmenden Schadstoffeinträgen zu kämpfen haben und die Aufgaben und notwendigen Ausgaben sind für Einzelkämpfer kaum noch zu stemmen. Hier zeigt sich der seit über 40 Jahren bestehende Zweckverbund mittel- und langfristig einmal mehr als wirtschaftliche Lösung mit der größeren Durchsetzungskraft.

Ihr
Hermann Etzel
Verbandsvorsitzender Wasserversorgung Rottal / Bürgermeister von Egglham


 

CD_Trinkwasser_Eiswürfel

Zweckverband ruft zum Wassersparen auf

Die Bevölkerung im Verbandsgebiet des Zweckverbands Wasserversorgung Rottal wird gebeten, ab sofort sparsam mit der wertvollen Ressource Wasser umzugehen. Mit dieser Bitte treffen wir Vorsichtsmaßnahmen: Noch gibt es zwar keine Probleme mit der Wasserversorgung. Doch die Brunnen sind ausgelastet und Weiterlesen
Aktuelle ZWR Baumaßnahmen-Bild1.jpg

Aktuelle ZWR Baumaßnahmen – Stand 05/2018

Aktuell hat der Zweckverband Wasserversorgung Rottal Baumaßnahmen in folgenden Gemeinden geplant bzw. bereits begonnen.nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die einzelnen Maßnahmen und die Möglichkeit zum Download der Pläne als PDF. Weiterlesen

Verbrauchsgebühren 1.1.2018

RÜCKWIRKENDE ANPASSUNG der Verbrauchsgebühren zum 1. Januar 2018 Weiterlesen
Aktuelle ZWR Baumaßnahmen-Bild1.jpg

Aktuelle ZWR Baumaßnahmen – Stand 05/2018

Aktuell hat der Zweckverband Wasserversorgung Rottal Baumaßnahmen in folgenden Gemeinden geplant bzw. bereits begonnen.nachfolgend erhalten Sie einen Überblick über die einzelnen Maßnahmen und die Möglichkeit zum Download der Pläne als PDF. Weiterlesen
ZWR verabschiedet Haushaltsplan 2017 - Teaserbild.jpg

ZWR verabschiedet Haushaltsplan 2017

Postmünster. Der Restausbau der öffentlichen Wasserversorgung ist nach wie vor ein wichtiges Vorhaben im Rottal. Grundsätzlich steht die Wasserversorgung Rottal für eine hervorragende Wasserqualität und eine umsichtige Versorgungssicherheit. Doch die Zukunft hält vielfältige Herausforderungen bereit. Am 21. März verabschiedete die Verbandsversammlung des ZWR im Rathaus von Postmünster den Haushaltsplan 2017. Weiterlesen
ZWR Baumaßmahmen 2016 - Teaserbild.jpg

ZWR-Baumaßnahmen 2016 – aktueller Stand

Derzeit hat der Zweckverband Wasserversorgung Rottal verschiedene Baumaßnahmen in folgenden Gemeinden geplant bzw. laufen. Zur Information ein Überblick über die Planungen – durchgeführt vom Ingenieurbüro Hausmann + Rieger aus Landshut. Weiterlesen
Baufortschritt beim neuen ZWR-Brunnen Egglham 3 - Teaserbild

Baufortschritt beim neuen ZWR-Brunnen Egglham 3

Bau des neuen Brunnenhauses für Egglham 3 wurde fertiggestellt Um die Wartungsarbeiten zu erleichtern bekommt der neue ZWR-Brunnen Egglham 3 ein Brunnenhäuschen. Damit entfällt künftig die Wartung über enge unterirdische Brunnenschächte. Weiterlesen
CD_Technik Trinkwasser20

Einmalige „Standrohrgebühr“

Einmalige „Standrohrgebühr“ für zusätzliche schnelle Wasserentnahme Der Zweckverband Wasserversorgung Rottal gibt bekannt, dass für Kunden, die zur schnellen Befüllung von Pools, großflächige Bewässerungen etc., z.B. Wasser aus unseren Hydranten entnehmen, eine einmalige „Standrohrgebühr“ von 60 EUR brutto anfällt. Weiterlesen
ZWR zieht Bilanz-Teaserbild.jpg

ZWR zieht Bilanz nach erfolgreichem „Trouble-Shooting“

Auswirkungen der Hochwasserkatastrophe im ZWR-Versorgungsgebiet Pfarrkirchen. Juni 2016. Nachdem der Sommer 2015 von einer lang anhaltenden Trockenperiode geprägt war, gibt es heuer eine Starkregenperiode, die mit Tief Elvira im Landkreis Rottal-Inn schlagartig zur Bedrohung wurde. Weiterlesen
Chronologie der ZWR-Maßnahmen nach Unwetter-100x100.jpg

Chronologie der ZWR-Maßnahmen nach Unwetter

Aktuelle Mitteilungen zum Hochwasser im ZWR-Versorgungsgebiet Dienstag 21. Juni 10.00 Uhr: Die Abkochanordnung wurde nun auch für das Gebiet Eichhornseck-Reut-Noppling-Edermanning aufgehoben. Die abschließenden Laboruntersuchungsergebisse waren auch hier hundertprozent positiv. Damit ist im gesamten ZWR-Versorgungsgebiet wieder der Normalzustand eingetreten. Weiterlesen